Photovoltaik für die Verpackungsproduktion

In Neckarbischofsheim nutzt ein Unternehmen die Photovoltaik für die Verpackungsproduktion. Konkret ist das die Formteile – Ben Neudel GmbH. Wie der Projektentwickler Wirsol mitteilte, betreibe das Unternehmen auf seinem Dach eine 600 Modulen bestückte Photovoltaikanlage von Wirsol Roof Solutions. Mit einer Spitzenleistung von 183 Kilowatt liege der Eigenverbrauchsanteil der Anlage bei rund 66 Prozent.

Das Unternehmen setze bereits seit 1956 auf eigene kreative Kompetenz und entwickele Verpackungen jeglicher Art. Beispiel sei das Produktionsmaterial airpop®, welches aus 98 Prozent Luft, nur zu zwei Prozent Polystyrol bestehe und wieder recycelbar sei.

„Die Zukunft liegt nicht nur in einem nachhaltigen Produktionsprozess und damit allen voran in nachhaltiger Energiebereitstellung und möglichst wenig Abfall, sondern auch in der ökonomisch und ökologisch gleichermaßen sinnvollen Produktionsweise“, so Ben Neudel, Geschäftsführer der Formteile – Ben Neudel GmbH.

Eine besondere Herausforderung des Projekts war die statische Vorplanung, die ein hohes Maß an Genauigkeit und Präzision erforderte. Weniger aufwendig war dagegen die Wirtschaftlichkeitsberechnung für die Anlage.

Aufgrund einer Jahresstromproduktion von 183.000 Kilowattstunden im Jahr und eines sehr hohen Eigenverbrauchs ermöglicht die großzügig ausgelegte Solarfläche eine sehr schnelle Amortisation des Projektes.

„Gerade für mittelständische Unternehmen lohnt sich die regenerative Energieerzeugung in vielerlei Hinsicht. Die Projekte sind in der Regel schnell wieder amortisiert, sparen auf lange Sicht erhebliche Strombezugskosten ein und stärken das Image des Unternehmens, insbesondere in Hinsicht auf deren Nachhaltigkeit und damit ihren gesellschaftlichen Beitrag zur Energiewende“, so Johannes Groß, Vertriebsleiter der WIRSOL Roof Solutions GmbH.

30.7.2020 | Quelle: Wirsol | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH

Original-Artikel...