Solarwärme-Branche begrüßt Green Deal

Die meisten der im Binnenmarkt verkauften Solarwärmeanlagen werden in Europa von kleinen und mittleren Unternehmen hergestellt, die auf dem ganzen Kontinent verteilt sind. Darauf weist der Verband Solar Heat Europe in einer Reaktion auf den Green Deal der neuen EU-Kommisson hin.

Neben der Schaffung von Arbeitsplätzen in Europa (18.000 Arbeitsplätze bis Ende 2018) sei die europäische Solarthermie-Industrie auch in Bezug auf Innovationen weltweit führend. Darüber hinaus sei sie eine der wichtigsten erneuerbaren Quellen in Europa, was den Export betrifft, und trage jedes Jahr mit Hunderten von Millionen Euro zum Nettoexport bei.

„Wir unterstützen die Ambition des EuropäischenGreen Deal im Hinblick auf eine nachhaltige Gebäudeheizung, da eine Renovierungswelle erforderlich ist, wie der Green Deal selber aufzeigt“, so der Verband in einer Mitteilung.

Die Solarthermie liefert nachhaltige Wärme aus dezentralen Hybrid-Systemen und aus solaren Fernwärmenetzen. Tatsächlich ist die solare Fernwärme eine der Lösungen, bei der Europa weltweit führend ist.

Nachhaltige Industrie

Die Solarthermie präsentiere bereits innovative Lösungen für den Industriebereich. Die Nutzung von Solarwärme für industrielle Prozesse sei ein äußerst vielversprechender Markt in verschiedenen Branchen, wie zum Beispiel der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Diese Lösungen seien in Anzahl und Größe gewachsen und erreichten jedes Jahr neue Rekorde.

Neue Wachstumsstrategie

Derzeit seien über zehn Millionen Solarthermieanlagen in europäischen Haushalten und Unternehmen in Betrieb. Wenn die richtigen Maßnahmen zur Förderung getroffen werden, könne sich die Zahl der Haushalte, die von nachhaltiger Solarwärme profitieren, im nächsten Jahrzehnt mehr als verdreifachen.

13.12.2019 | Quelle: Solar Heat Europe | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Original-Artikel...