Mehr Wind- und Solarstrom ins Netz

Mit seinem Projekt FuturePowerFlow für Netzbetreiber ist der Softwareentwickler und Energiedienstleister energy & meteo systems vom Europäischen Innovationsrat als förderwürdig ausgewählt wurden. Ziel des über zwei Jahre geförderten Projektes ist die exakte Planbarkeit der Netzintegration erneuerbarer Energien für einen Zeitraum von 48 Stunden. So kann künftig mehr Wind- und Solarstrom ins Netz eingespeist werden.

Verarbeitet werden große Datenmengen in Höchstgeschwindigkeit. So seien Netzbetreiber erstmals in der Lage, drohende Engpässe im Stromnetz frühzeitig zu erkennen, teilte das Unternehmen mit.

Netzengpässe führten immer häufiger zu kostspieligen und unnötigen Abregelungen von grünem Strom aus Solar- und Windanlagen. Mit FuturePowerFlow entwickelt energy & meteo systems eine Software-Plattform, die eine intelligente Netzführung und Optimierung des Lastflusses zulasse. Hierbei würden für den Netzbetreiber Leistungsvorhersagen erneuerbarer Energien, Betriebszustände im Netz, Lastvorhersagen, lokale Netzbelastungen durch Anlagen sowie Kraftwerksfahrpläne zusammengeführt. So werde die vertikale Netzlast sowie Lastflüsse vorausschauend berechnet.

Dies ermöglicht die frühzeitige Planung und Durchführung konkreter Redispatch-Maßnahmen. Im Rahmen des Projektes führt das Oldenburger Unternehmen in den nächsten zwei Jahren mehrere Pilotprojekte mit europäischen Netzbetreibern durch und wird die verschiedenen Anwendungsfälle im Realbetrieb erproben.

Durch die EU-Förderung sollen neuartige Produkte schneller auf den Markt gelangen und dadurch Wachstum und Beschäftigung generieren. Die Förderinstrumente zielen auf marktschaffende Innovationen ab, die neuen bahnbrechenden Produkten, Dienstleistungen, Prozessen und Geschäftsmodellen den Weg bereiten.

13.12.2019 | Quelle: meteo & energy systems | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Original-Artikel...